Die Chronik des TV Mengen 1863 e.V.:

Das abgelichtete Gründungsprotokoll in deutscher Schrift wird durch den Druck in lateinischen Buchstaben lesbar gemacht. Nach der Gründung erfolgte am 16.08.1863 die Einweihung des Turnplatzes auf dem Ziegelberg neben der Schießstätte. Vereinslokal war der Goldene Adler.

Am 18.10.1864 wurde die Fahne der früheren Jäger- oder Schützenkompanie dem TV überlassen.

Zahlreiche Kränze und Diplome erinnern an die erfolgreiche Teilnahme an den Oberschwäbischen Gauturnfesten.

Ein wichtiger Markstein in der Geschichte des TV war die Einweihung der Turnhalle am 26.07.1885. Diese war bis über das Ende des 2. Weltkrieges hinaus die Wirkungsstätte des TV.

Im Juli 1871 zählte der Verein 52 Mitglieder. Zum erstenmal wurden 2 Vorturner aufgestellt.

Während des 1. Weltkrieges kam das Turnen zum Erliegen.

Im Jahre 1919 wurde wieder geturnt, es wurde auch erstmals eine Damenriege genannt. Der Verein zählte jetzt 120 Mitglieder.

Bei der Gedenkfeier für die gefallenen Turnbrüder wurde mitgeteilt, dass 120 Vereinsmitglieder ins Feld zogen, 30 sind nicht zurückgekehrt.

Im Jahre 1924 fanden in Mengen die Gaumeisterschaftskämpfe an den Geräten statt. Paul Bühler wird Gaumeister im Pferdturnen und 2. Gaumeister im 7-Kampf.

1932 wird erstmals eine Handballabteilung genannt und eine Turnerinnenabteilung ins Leben gerufen.

Am 16.01.1934 gliedert sich der Skiverein dem TV an.

1938 wied das Deutsche Turnfest in Breslau besucht. Anton Sorg und Hans Schlegel werden Kranzsieger.

Am 07.06.1942 enden die Eintragungen im Protokoll.

Nach dem 2. Weltkrieg durfte in Städten unter 20 Tausend Einwohnern nur 1 Sportverein bestehen. So schlossen sich der TV und der FC zum Sportverein Mengen zusammen. Vorstand des Gesamtvereins wurde Josef Schwarz.

Geräteturnen war bis 1948 verboten.

In der Hauptversammlung im August 1948, in der Josef Schwarz als Hauptvorstand wiedergewählt wurde, erhielten die einzelnen Abteilungen mehr Selbständigkeit, und für die Sparten Leichtathletik, Frauenturnen, Handball und Wintersport wurde Xaver Dorn als Vorstand gewählt.

Am 26.11.1949 wird der Verein wieder selbständig. Dr.Huber wird zum 1.Vorstand gewählt. Der Verein zählt schon wieder 220 Mitglieder.

1951, 52, 53 wird Ernst Bolter Wttbg. Jungendmeister über 110m Hürden.

1953 nehmen in den Abteilungen Turnen, Leichtathletik, Skifahren, Faustball, Altherrenriege, Frauenriege etwa 200 Buben, Mädchen und Aktive regelmäßig an den Übungsstunden teil.

1959 wurde das Städtische Freibad fertiggestellt und schon am 10.Januar gründet der TV eine Schwimmabteilung.

1962 kommen die Gymnastikhalle und das Lehrschwimmbecken hinzu, was sich besonders vorteilhaft für die Schwimmabteilung auswirkte.